Spendenlauf für zwei gute Zwecke

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Am 30.09.2011 versammelten sich in der vierten Stunde alle Schüler unserer Schule auf dem Sportplatz der Franckeschen Stiftungen, um zu rennen. Dies taten wir jedoch nicht, um einen Wettstreit auszutragen, sondern für das Sammeln von Spenden.

 


Initiiert und geplant wurde dieser Tag vom Schülerrat. Unterstützung erhielten wir unter anderem von Herrn Jens Deutsch, der uns kostenlos den Sportplatz der Franckeschen Stiftungen zur Verfügung stellte, da unser Gymnasium keinen eigenen besitzt. In Vorbereitung für diesen Lauf fragte jeder der vielen freiwilligen Läufer in seiner Umgebung nach einem Sponsor. Dies waren zumeist Eltern oder Großeltern, doch auch Lehrer und Mitschüler erklärten sich bereit. Dabei wurde ein Geldbetrag pro Runde festgelegt, aus dem sich dann je nach gelaufener Strecke die Gesamtsumme errechnete. Nachdem sich diese Sponsor-Läufer-Paare schon im Vorfeld gebildet und einen Vertrag abgeschlossen hatten, konnte der Spendenlauf am Freitag beginnen.

In freudiger Erwartung und bei bestem Wetter konnte nun nach Jahrgängen geordnet gestartet werden. Dabei zählten Mitglieder des Jahrgangs 12 die gerannten Runden. Nachdem festgestellt wurde, dass dieses Verfahren grundsätzlich zu zeitaufwändig war, suchten sich die Läufer der höheren Jahrgänge einen Lehrer oder Mitschüler, der ihre Runden zählte, damit sie eher starten konnten und die Zwölftklässler entlastet wurden, sodass mehr Geld gespendet werden konnte.



Die Aktion beflügelte einige Schüler zu sportlichen Höchstleistungen. So lief Edo Merdzanic aus der Klasse 6/2 45 Runden, gefolgt von Hannes Werner (Kl. 7/1) mit 43 und Nick Timmerhoff (Kl. 10/1) mit 41 Runden. Eine Runde war immerhin knapp 400 m lang. Insgesamt wurden mehr als 3100 Runden gelaufen.
Die Atmosphäre war sehr angenehm und so liefen die meisten mit Freude. Aber auch zwischen dem Rennen und Zählen gab es Gelegenheit für klassenstufenübergreifende Unterhaltungen, was den Tag zusätzlich auflockerte. Außerdem war es interessant, das Geschehen am Rand zu beobachten, da nicht laufende Mitstreiter den Rennenden hin und wieder Wasserflaschen zuwarfen, um das Laufen zu erleichtern. Doch auch ein ganzer Kuchen machte bei dieser Gelegenheit bei den verschiedensten Läufern seine Runden.
Nach dem Vollenden der Runden konnte jeder sich seine Rundenquittung abholen, mit der vom Sponsor das Geld erhalten wurde. Gespendet wurde dem Kinderplaneten, einem Verein zur Förderung krebskranker Kinder und ihrer Familien, sowie der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“, die sich unter anderem in den Hungergebieten in Somalia engagiert. Insgesamt konnte unsere Schule durch das tatkräftige Mitwirken der Schüler, Lehrer, Eltern und anderen Verwandten und Freunde 6758,00 € für beide Ziele zusammen spenden.



Dies war ein durchaus gelungenes Ereignis nicht nur für die Empfänger der Spende, sondern auch für unser Schulklima und uns Schüler.